Gemüsefamilie-Wochenrückblick

 

In der letzten Zeit erzähle ich viel aus unserem Alltag auf Instagram oder teile Links und Lesetipps über Facebook, dafür ist es auf dem Blog ruhiger geworden. Damit das nicht so bleibt, habe ich mir vorgenommen, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen am Ende der Woche hier noch ein bisschen was aus unserem Alltag mit euch zu teilen :)

 

Los geht's mit dem Rezept für veganen Mozzarella, den es bei uns an Silvester zum Raclette gab. Ob er genauso wie Mozzarella schmeckt, kann ich nicht so sagen, aber schmeckt der denn überhaupt nach irgendwas? Die Konsistenz des veganen Käses war wirklich klasse, ich würde ihn aber mehr als Käse-Sauce sehen. Wir haben am nächsten Tag einen Auflauf damit überbacken, das war auch gut und auch aufs Brot könnte ich ihn mir gut vorstellen. Zudem kommt das Rezept mit wenigen Zutaten aus und geht echt schnell.

 

 

Anfang 2016 habe ich ein Erinnerungsglas gemacht, für das ich immer mal wieder Glücksmomente, lustige Sprüche oder tolle Erlebnisse mit dem Gemüsekind notiert habe. Nach Silvester habe ich dann alle Zettel noch mal gelesen und für das Gemüsekind in ein schönes Notizbuch eingeklebt. 2017 werde ich wieder Glücksmomente sammeln – macht mit!

 

 

Am Wochenende backe ich gerne Brötchen fürs Frühstück – am liebsten die Faultierbrötchen, sie sind perfekt für verschlafene Eltern am frühen Morgen. Das Gemüsekind liebt übrigens Croissants, die aber meist weder vegan noch besonders gesund sind. Beim Brötchenbacken formen wir deshalb einfach immer zusammen welche. Schön gebogen, und das Gemüsekind ist glücklich ;)

 

 

...und sonst so?

 

In unserem Aldi (Süd) gibt es nun auch endlich Hafermilch zu kaufen. Wir lieben ja die Alnatura Hafermilch mit Calcium, aber ich finde es doch sehr praktisch, mir den Weg auch mal sparen zu können, falls ich nur bei Aldi einkaufe. Gerade trinken wir übrigens den Haferdrink Natur und er ist echt gut. Die Sojamilch aus dem Aldi schmeckt uns gar nicht, deshalb war ich zunächst skeptisch.

 

Diese Woche haben wir fast jeden Tag Blumenkohl gegessen, nachdem ich einen großen Kopf gekauft habe. Das Gemüsekind ist auch ziemlich begeistert und vielleicht verarbeite ich den Rest morgen im Mixer zu rohem Reis und mache Sushi damit.

 

Ausprobiert habe ich vorgestern meine erste „Lizza“ – low carb Pizzateig aus Leinsamen. Ich hätte sie etwas reichhaltiger belegen können, aber geschmacklich fand ich sie super, schön nussig und sehr sättigend. Und auch kalt aus dem Kühlschrank haben die Reste noch gut geschmeckt, wie bei richtiger Pizza ;)