12 von 12 im März

Heute ist der 12. des Monats – deshalb gibt es einen kleinen Einblick in unseren Alltag in Form von zwölf Bildern. Viel Spaß!

 

#1 & #2

Das Gemüsekind hat heute bis 6:45 geschlafen – und ist selbst völlig erstaunt darüber, im Hellen aufzuwachen. Ausgehungert von dieser Meisterleistung isst N. erst Mal ein „Doppeldecker“ Knäckebrot mit Marmelade, bestehend aus vier Scheiben Knäcke. Währenddessen backen wir gemeinsam Brötchen fürs Frühstück – genauer gesagt Faultierbrötchen, aus ca. 400 g Dinkelmehl, 100g Leinsamenmehl und vielen Leinsamen.

 

 

#3 & #4

Das Gemüsekind hat sich ein Brötchen in der Form eines Huhnes gebacken (mehr oder weniger) und nach dem Frühstück schaut es mit dem Papa einen Mickey Mouse-Weihnachtsfilm, passend zum Frühlingswetter ;)

 

 

#5 & #6

Schon passender zum Frühling bereite ich in der Zeit Grüne Soße für morgen Abend vor und gehe danach zu dem Ausverkauf von einem veganen Cafè in unserer Stadt. Sehr schade, dass es schließt, aber zum Glück für mich hat die Inhaberin den selben kitschigen Geschmack wie ich.

 

 

#7

Kuchenzeit am Nachmittag.

 

 

 #8 & #9

Am Nachmittag bei meinem Vater unternehmen wir einen langen Spaziergang durch den Wald und über die Felder – und das Gemüsekind läuft und läuft und läuft. Ich bin echt beindruckt – denn auch wenn es längeres laufen durch den Naturkindergarten gewohnt ist, war es in letzter Zeit eher so, dass N. bei kaum war ich dabei etwas lauffaul war. Kennt ihr alle, oder?

 

 

#10 & #11

Abendessen: Pizza mit veganem Hack und „Käse“ für uns, dazu frischen Pflücksalat und fürs Gemüsekind, das keine Pizza mag, Bärlauchbrot, Gurke und gegrillte Tofuwürstchen.

 

 

#12

Das Gemüsekind ist nach dem Tag so müde, dass es nach dem Essen auf dem Sofa meines Vaters einschläft – und sogar weiterschläft, als ich es ins Auto verfrachte, bei uns hoch in die Wohnung trage und ins Bett lege. Ich backe jetzt noch ein Bananenbrot-Kuchen für den Besuch bei einer Freundin morgen, bestücke alle Brotdosen für Wald und Büro und gehe dann auch schlafen. Dieses Wochenende war wirklich schön – nicht zuletzt durch den vielen Sonnenschein, der richtig Lust auf den Frühling gemacht hat.