Gemüsefamilie-Rückblick & Auf unserem Teller

 

Sonntagabend, meal prep für die kommende Woche: frisch gebackenes Brot aus Weizen-, Leinsamen- und Walnussmehl von Bio Planète und Grüne Soße. Für letzteres kaufe ich auf unserem Wochenmarkt gerne einen Bund Salatkräuter – mit wechselnden Kräutern. Heute schmeckt die Grüne Soße dank Zitronenmelisse zum Beispiel besonders frisch, aber auch der Dill, der in den letzten Wochen dabei war, hat gut gepasst.

 

 

Inspiriert von „Mutti kocht am besten" gab es bei uns vor ein paar Tagen diesen leckeren Brokkoli-Salat. Salat ist ja bei den Temperaturen sowieso das beste Abendessen und dieser ist eine tolle Abwechslung und zudem sehr gesund.

 

Ich habe einen Brokkoli (inkl. Strunk) zerkleinert und für ein paar Minuten mit Knoblauch in Olivenöl bissfest angebraten. In einer anderen Pfanne habe ich zwei Handvoll Cashewkerne fettfrei geröstet und mit Salz und Chili gewürzt.

Zu dem Brokkoli in die Pfanne gesellten sich dann noch rote Paprika und Frühlingszwiebeln.

Für das Dressing habe ich ca. 3 EL Olivenöl mit etwas Zitronensaft, Ahornsirup und süßem Senf gemischt und mit einer Handvoll klein geschnittenen Datteln unter das Gemüse gehoben. Noch die Cashews drüber, fertig. Lecker!

 

(Für die genauen Angaben schaut ins Mutti-Magazin bzw. werde ich den Blogpost ergänzen, nachdem ich den Salat kommende Woche noch mal zubereitet habe)

 

 

Habe ich schon erwähnt, dass wir in einer Dachgeschoss-Wohnung ohne Balkon wohnen? Und was mache ich bei über 30°C? Natürlich backen. Zum Beispiel das wunderbare Toastbrot von Herd(s)kasper. Toastbrot kaufe ich nie, da es mir nicht besonders schmeckt, aber nachdem meine Schwiegermama so von dem Teig geschwärmt hat, wollte ich es auch ausprobieren. Und es hat sich gelohnt – auch ich würde diesen seidigen Teig gerne als Kopfkissen nehmen, wenn er nur nicht so kleben würde ;)

 

 

Ap­ro­pos Dachgeschosswohnung und Sommer: Das Gemüsekind wollte letzte Woche so gerne Plätzchen backen. Also dann, Ausstechförmchen raus und Zuckerguss anrühren – und jetzt kann ich euch sagen: Weihnachtsplätzchen schmecken auch im Sommer. Gefärbt habe ich den Zuckerguss übrigens mit dem „Farbspaß" von Biovegan.

 

Ansonsten genießen wir den Sommer – und hoffen, ihr macht dasselbe!